FSS logo

Afrikaprojekt

schule in himo

Himo
Unsere Schüler und Schülerinnen engagieren sich seit Januar 2013 für das Himo-Projekt. HIMO ist ein Ort am Fuße des Kilimandscharo in Tansania/Ostafrika. In der Massai Sprache heißt “Serengeti“ „unendliches Land“.

Die Bevölkerung in Himo gehört zu dem Stamm der Jagga, mit eigener Sprache.
Ende der 90er Jahre entwickelte Misereor ein Projekt für Frauen in Afrika, genannt: „Women and Development“ (Frauen und Entwicklung). Es soll Frauen helfen, sich für ihre Rechte einzusetzen und sich aus Abhängigkeit zu befreien.
Mit unseren Spendengeldern unterstützen wir die Schule dieses Projektes und ermöglichen den Kindern ein Frühstück und Mittagessen in der Schule.
Die Schule trägt den Namen des früheren Kronberger Pfarrers Paul-Albert-Simon, der sich für das Projekt engagierte. Der erste Teil des Schulgebäudes mit 4 Klassen wurde 2007 errichtet, der zweite Teil mit weiteren 4 Klassen wurde Anfang 2013 fertiggestellt.
Fast alle Kinder haben einen weiten Schulweg, den sie zu Fuß gehen müssen. Der Unterricht dauert von 8-16 Uhr. Die Kinder bekommen Frühstück und Mittagessen in der Schule, für viele gibt es keine weitere Mahlzeit am Tag.
Durch dieses Projekt wollen wir das Miteinander fördern, Hilfsbereitschaft
wecken und Verantwortungsbewusstsein entwickeln.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok